Verkehrssituation Wormser Straße

  • Vor ca. 2 Jahren habe ich bereits versucht mit unseren Ortsvorsteherin das Thema " Tempolimit" anzugehen, leider hat man mir irgendwann nicht mehr geantwortet und sich wiedersprochen. Sehr schade!!


    Nun zwei Jahre Später und viele Autos später, ist die Wormser Str. in einem Zustand, der keinem Anwohner zuzumuten ist.


    Über die Parksitutaion auf den Gehwegen wurde bereits sehr ausfühlich hier diskutiert. Ein weiteres wichtiges Thema für die Anwohner sollte hier nicht verschwiegen werden, da es meiner Meinung nach um Sicherheit und Lärmbelästigung geht und die Stadtverwaltung hierfür kein offenes Ohr hat. Die Straße, insbesondere die Gullideckel haben sich abgesenkt und verursachen beim darüber fahren sehr laute Geräusche. Von den Raser die rund um die Uhr mit gefühlt 120km/h (insebesondere Nachts) durchfahren möchte ich erst garnicht anfangen. - ich will mir nicht ausmalen, was passiert wenn hier jemand angefahren wird!

    Wer sich von der Situtation vor Ort erkundigen möchte, soll doch einfach mal die Straße entlang laufen und sich:

    • die Schlaglöcher anschauen,
    • die Gullideckel die sich abgesenkt haben,
    • die verschmutzen Hausfassaden, die durch Spritzwasser verdreckt werden weil das Wasser sich in den Schlaglöcher sammelt.
    • gerne kann ich auch Bilder von Rissen in den Neubauten zeigen, die durch die Vibration der Straße entstanden sind, im Neubaubereich der "alten" Treiber Brauerei
    • gerne kann man bei mir am Haus beispielhaft miterleben, was passiert wenn der Bus vorbeifährt und so ein Schlagloch erwischt

    Gerne lade ich unsere Ortsvorsteherin auf ein Kaffe ein, um sich die Sachlage bei uns vor Ort anzuschauen, gerne auch die Risse an unserem Haus von den vorbeifahrenden Bussen!


    Wieso unternimmt man nichts?


    Warum ich hier schreibe? Ich suche Mitbürger, die sich zusammen tun wollen um etwas gegen den Verkehrslärm zu unternehmen - zusammen Lösungsvorschläge erarbeiten und diese an die Zuständige Stelle weiter leiten.

  • Hallo Markus_P


    super Artikel, der sich absolut lohnt sich gegenseitig zu unterstützen und zu versuchen etwas zu unternehmen. Leider sind wir seitens Oggersheim Online bisher auch mit zahlreichen Punkten zum Thema Verkehr in Oggersheim gescheitert. Bis auf die Fraktion der Grünen, in Person Hr. Christian Brückmann, haben uns bisher keine Partei des Ortsbeirates unsere Ortsvorsteherin oder auch Oberbürgermeisterin unterstützt. Von einem fadenscheinigen und absolut schlechten Feedback der OB mal abgesehen.


    Folgende Punkte waren bisher auf unserer Agenda:


    Tempo 30 in der Raiffeisenstraße - keine Verkehrsberuhigung mit z.B. "Rechts vor Links" Link

    Bessere Sicherung der Querungshilfen vor der Christ König Kirche bzw. am Schießgraben / Speyerer Tor Link

    Erlaubtes linksseitiges Parken in der Comeniusstr. vor dem Norma Markt mit vorgezogenem Tempo 30 Link

    Verkehrssituation Wormser Straße Link


    ....und viele Punkte mehr!


    Generell würden wir Dich gerne unterstützen, bzw. evtl. könnten wir ja auch gemeinsam über Oggersheim Online es nochmals versuchen etwas zu bewegen!? Was meinst Du?

  • Für mich als Laie ist es unerklärlich warum man sich gegen eine Tempo 30 Zone stellt, wenn das von den Anwohner gewünscht wird. In Oggersheim scheint es ja offensichtlich ein Problem damit zu geben in bestimmten Straßen! Der Bürger wünscht sich weniger Verkehr oder zumindest langsameren Verkehr / leiseren Verkehr.


    Welche Gründe sprechen aus Sicht der Standtverwaltung dagegen?


    In der Wormser Straße (ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen) wurde an der alten Treiber Brauerei ca. 30 Wohneinheiten gebaut. Größtenteils sind das Familien mit Kinder! Gegenüber der vorherigen Situtation (Industrieunternehmen) hat sich die Bebauung geändert. Entsprechend müsste man doch von der Stadtverwaltung die Verkehrssitutation neu Prüfen.


    Da ich mit der Thematik in so einer Situation etwas zu ändern absolut nicht vertraut bin haben wir eigenlich nur zwei Möglichkeiten:


    A) wir überlegen unser Haus wieder zu verkaufen

    oder

    B) Zeit und Nerven zu investieren um etwas zu ändern


    Deshalb die Frage:


    1. Welche Möglichkeiten hat man als Bürger etwas zu ändern?

    2. Wie stehen die Chancen bei solchen vorhaben?

  • Hallo Markus_P


    da liegst Du aus meiner Sicht absolut richtig. Oggersheim fehlt seit Jahren ein richtiges, der Zeit angepasstes Verkehrskonzept. Unser Stadtverwaltung tut sich da anscheinend schwer. Aus meiner persönlichen Sicht fehlt da nur der notwendige Druck aus der Bevölkerung.


    Ich werde nun nochmals versuchen für uns den notwendigen Kontakt herzustellen und Dich mit einbinden - falls das für Dich okay ist. Bitte gib‘ mir dazu ein paar Tage Zeit. Evtl. kannst Du ja auch noch ein paar Leute aus der Nachbarschaft hierher mobilisieren?! Je mehr Interesse zeigen, desto grösser werden unsere Chancen!

  • Hallo Horst,


    ich habe schon mal im engsten Kreis die Diskussion angesprochen, wir werden bei unserer nächsten Eigentümerversammlung das Thema zum Besprechungspunkt machen.


    Ich hoffe, dass sich in der Zwischenzeit doch noch der eine oder andere hier melden wird!

  • Guten Morgen,


    vielen Dank für die Rückmeldung!


    Eine Ähnliche Antwort habe ich auch schon vor ca. einem Jahr bekommen. Ich verstehe nicht wieso man sowas an "geblitze" Fahrzeuge festmacht? Es geht ja um viel mehr wie nur um Autos die zu schnell sind.


    Wie schauts aus mit Lärmbelästigung, Unfallgefahr, etc. Ich glaube man hat hier das Problem nicht erkannt.


    Wieso versucht man als Stadtverwaltung pro 50km/h zu argumentieren und nicht pro Bürger?


    @Oggersheim Online - vielen Dank für euer Einsatz